Die Tradition

Sambodha

Sambodha ist ein zusammengesetzter Sanskrit-Begriff dessen Wurzelsilben sich übersetzen lassen als »das realisierte Wissen, das durch den Prozess der Selbst-Erleuchtung hervorkommt«. Dieser Begriff wurde 2006 als Name gewählt, der am besten das öffentliche Gesicht der alten Amartya Tradition, dem Surah Parampara verkörpert. Für Tausende von Jahren haben die ehrwürdigen Meister dieser alten Tradition im Himalaya zeitlos und durch ihre stille Anonymität der Menschheit gedient. Sambodha ist unser erster Schritt viele ihrer sonst zutiefst zurückgezogenen und zuvor unbekannten Techniken und Wissen in die globale Weltgemeinschaft zu bringen.

SolaresSymbol400Sambodha ist in der Darbringung des Wissens tief spirituell, kann aber dennoch nicht als Religion klassifiziert werden. Am besten lässt es sich beschreiben als weitreichende spirituelle Wissenschaft, die höchstes Wissen und tief greifende Techniken beinhaltet, die dazu gedacht sind, den Weg der verwirklichten Erleuchtung zu unterstützen.

Sambodha hat sich in der letzten Dekade zu einer internationalen Community entwickelt, die von einer aktiven Gruppe autorisierter spiritueller Lehrer, Heiler und Schüler unterstützt wird, von denen viele sich auf tiefe Art dem Weitertragen dieses zeitlosen Wissens verschrieben haben. Der ausgerichtete Fokus von Sambodha als internationaler Gemeinschaft besteht darin, das Leiden in unserer Welt zu lindern und dafür Techniken und Wissen zur Verfügung zu stellen, die die reale Möglichkeit zur Selbst-Erleuchtung der Praktizierenden voranbringen. Unter der Anleitung von Aaravindha Himadra steht jetzt eine Gemeinschaft von Sambodha Lehrern und Heilern und bald eine sich formende Gruppe von Studiengruppen-Leitern zur Verfügung, die aus erster Hand eine Bandbreite von meisterhaft entworfenen Selbst-Erwachens-Praktiken anbieten können, die zuvor nicht verfügbar waren.

Der Surah Parampara

Der Begriff Surah bezieht sich auf die »spirituelle Sonne«, die auch als »Para’Prakash« bezeichnet werden könnte oder dem inneren Leuchten des Bewusstseins, das sein Strahlen in einer Kaskade vom Sahasrara Kronen-Chakra hinab in das sich formende Leben fließen lässt. Der Begriff »Parampara« beschreibt das »niemals endende«, das die zeitlose Linie von Amartya Meistern repräsentiert, die in die entferntesten Schleier unserer menschlichen Anfänge zurückreicht. So trägt der Surah Parampara den Anschein des Ewiglichen, da er bereits weit jenseits jeder aufgezeichneten Geschichte existierte und den Eindruck erweckt, er habe keinen definierbaren Anfang.

Sharing is caring!

X